Gratis-Konzerttickets für das Trucker & Country-Festival sichern! Zu den Infos

Vision und Grundsätze unseres Branchenverbands

Leitbild

Leitbild und Grundsätze der Verbandsstrategie

Die vorliegenden Grundsätze umfassen unsere Werte hinsichtlich Verband, Mitglieder, Partner und Führung.

Die folgenden Leitsätze wurden 2007 für carrosserie suisse festgehalten. Eine neue Version ist zur Zeit in Erarbeitung. 

Wir sind der repräsentative Berufsverband des Carrosseriegewerbes in der Schweiz. Wir sind der kompetente Partner für Behörden, Institutionen, Versicherungen, Unternehmungen und Organisationen. Wir wollen erreichen, dass die Partner (Assekuranz, Garagen, öffentliche Hand, Leasinggesellschaften, Privatkunden, etc.) die carrosserie suisse Betriebe als die Spezialisten für Carrosseriereparaturen und Nutzfahrzeug-aufbauten ansehen.

  • carrosserie suisse ist die Branchenorganisation des Reparatur- und Aufbautengewerbes. Unter das Reparaturgewerbe reihen sich die Carrosserielackierer und Carrosseriespengler. Unter das Aufbautengewerbe die Fahrzeugschlosser und Fahrzeugkonstrukteure.
     
  • Wir stehen in ständigem Kontakt mit unseren Partnern wie Behörden, Assekuranz, Verbänden und weitere Institiutionen. Mittels Gesprächen und Stellungnahmen nehmen wir die politischen und fachtechnischen Brancheninteressen wahr.
     
  • Wir fördern das Dienstleistungs- und Qualitätsbewusstsein unserer Mitgliedsfirmen durch laufende Aufklärungsarbeit, setzen Mindestbedingungen bei der Aufnahme fest (Anforderungsprofil) und erlassen Standesregeln.

Der Nutzen für unsere Mitglieder bestimmt unser Handeln. Durch praxisbezogene Dienstleistungen schaffen wir sowohl für die Basis als auch für die Sektionen optimale Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für den Markt und den Arbeitsalltag.

  • carrosserie suisse Geschäftsstelle analysiert zusammen mit den diversen carrosserie suisse Gremien und den Sektionen die bestehenden und potenziellen Bedürfnisse der carrosserie suisse Mitglieder und macht Trends aus. Gestützt darauf ist das carrosserie suisse Leistungskonzept laufend zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Wobei an die Qualität derselbenhohe Anforderungen gestellt werden.
     
  • Unser Dienstleistungsangebot teilen wir in Basis- und Zusatzdienstleistungen ein, die allen Mitgliedern zu gute kommen. Zu den Basisdienstleistungen gehören insbe- sondere die Aktivitäten in der Sozial- partnerschaft, Öffentlichkeitsarbeit und In- teressenvertretung jeglicher Art.
     
  • Die Zusatzdienstleistungen können von jedem carrosserie suisse Mitglied individuell in Anspruch genommen werden, wie z. B. Weiterbildungsangebote, technische Anleitungen, technische Hotline, usw. Ausschliesslich gegen Bezahlung können von Fall zu Fall auch Nicht-Mitglieder Zusatzdienstleistungen beanspruchen.
     

Wir informieren offen gegen innen und aussen über das Verbandsgeschehen und die Verbandstätigkeit. Wir stellen sicher, dass unsere Mitglieder direkt und umfassend informiert sind. Auch halten wir die Sektionen an, den Kontakt und den Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern zu fördern.

  • Wir wollen mit unserer Kommunikationstätigkeit nach innen den Sektionen und Mitgliedern die Leistungen und den Nutzen unseres Verbandes näherbringen. Wir wollen insbesondere unsere Dienstleistungen und sonstige Aktivitäten bekannt machen. Wir streben einen echten Dialog mit den Sektionen und Mitgliedern an.
  • Wir wollen mit der externen Öffentlichkeitsarbeit, ebenfalls wie bei der internen Kommunikation, ein Klima des Vertrauens schaffen. Ins Konzept der Öffenlichkeitsarbeit, das die Nachwuchsförderung und die allgemeine Imagepflege zum Inhalt hat, sind im Rahmen der finanziellen Verhältnisse alle aktuellen und sinnvollen Botschaftsträger zu prüfen und, abgestimmt auf das jeweilige Konzept, jährlich zu einem ausgewogenen Instrumentarium-Mix zusammenzuführen. Unsere Aktivitäten haben interessierte Meinungsbildner auf das Carrosseriegewerbe (Assekuranz, Behörden, Auftraggeber, usw.) zu erfassen. wobei gleichzeitig auch auf unsere Anliegen und Tätigkeiten aufmerksam zu machen ist.

  • Wir unterstützen den Erfahrungsaustausch auf regionaler Ebene mit unserer Präsenz anlässlich von Generalversammlungen und sonstigen Anlässen.
     

Wir setzen uns für einen fortschrittlichen GAV ein und streben ein partnerschaftliches Verhältnis zu den Gewerkschaften an.

  • Wir streben mittels Verhandlungen mit den Sozialpartnern einen der wirtschaftlichen und sozialen Situationen angepasst Gesamtarbeitsvertrag an. Wir lassen dabei die Bedürfnisse der Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht ausser acht und versuchen diese mit der generellen Zielsetzung eines GAV in Einklang zu bringen. Die eigentlichen jährlichen Lohnverhandlungen werden unabhängig anderer Geschäfte seperat geführt.

Bei uns finden neue Produktionstechniken, veränderte wirtschaftliche und gesellschaft-liche Rahmenbedingungen und deren Konsequenzen Beachtung. Denn wir fördern und ermöglichen eine permanente Aus- und Weiterbildung der Lehrlinge, der Arbeit-nehmer und Mitglieder.

  • Die Grundbildung obliegt in erster Linie den Sektionen, welche u. a. die überbertrieblichen Kurse und die Qualifikationsverfahren durchführen. Wir sind für die gesamtschweizerische einzuhaltenden Rahmenbedingungen besorgt, angefangen von den Bildungsverodnungen über einheitliche Lehrmittel und Prüfungsaufgaben bis hin zu Weiterbildungskursen für Experten. Die von der Verodnung über die berufliche Grundbildung verlangte Kommission für Schweizerische Berufsentwicklung und Qualität wacht darüber, dass der Bildungsplan den wirtschaftlichen, technischen und didaktischen Entwicklungen entspricht. Im Weiteren ist die von carrosserie suisse unabhängige Schweizerische Aufsichtskommission dafür besorgt, dass die regionalen Kurskommissionen die ÜK-Zentren nach der von ihr erlassenen Vorgaben leiten.
  • Unser Weiterbildungsangebot setzt, an- schliessend an die Grundbildung, den Schwerpunkt auf die Berufsprüfung und die Höhere Fachprüfung für Berufsleute mit einigen Jahren Praxis. Für diese Bereiche erstellenwir für die autonomen Schulorte Lehrpläne als Empfehlung. Im Rahmen der Vorbe- reitungen auf den Abschluss behalten wir uns vor, zusätzliche Lektionen über ein Spezialgebiet anzubieten. Wir übernehmen die Prüfungsorganisation und führen die Prüfungen nach den einschlägigen Reglementen durch.

  • Wir bieten ein umfangreiches Kursangebot als Ergänzung zu den Kurstätigkeiten der Sektionen an. Die von den Sektionen durchgeführten Kurse haben andere Inhalte und dürfen die für das ganze Verbandsgebiet ausgeschriebenen Kurse nicht tangieren. Bei den carrosserie suisse Kursen liegt der Akzent insbesondere auf fachtechnischen und betriebswirtschaftlichen Belangen. Die Kurse, vielfach unter Beizug von externen Spezialisten, werden zentral oder dezentral durchgeführt.

  • Wir erarbeiten zusammen mit der Praxis und dem SBFI die einschlägigen Reglemente und Weisungen. Für bestimmte Projekte,z.B. Lehrmittel und Lehrpläne, werden je nach Bedarf Berufsschullehrer, ÜK-Leiter, Branchen- experten und weitere involvierte schweizerische und kantonale Stellen mit einbezogen. Für die Stufen Grundbildung, Berufsprüfung und Höhere Fachprüfung sind wir gesamt- schweizerisch federführend.

Wir streben eine einfache und effiziente Organisations- und Führungsstruktur an. Wir bekennen uns zu demokratischen Führungs- und  Entscheidungsprozessen. Wir führen den Verband nach dem Prinzip von "Führung durch Zielsetzung". Wir hinterfragen diese durch externe Stellen. Wir erbringen unsere Leistungen in Zusammenarbeit mit unseren Gremien, den Sektionen und den an unserer Arbeit interessierten Wirtschaftspartnern, Behörden und Institutionen.

  • carrosserie suisse wird von der Geschäftsleitung im Milizsystem geführt. Ihr unterstehen Kommissionen, Ausschüsse, die nach fachspezifischen Gesichtspunkten gebildet werden, und die Geschäftsstelle.
     
  • Die Geschäftsleitung führas Kollegialbehörde nach dem System der Zielsetzung, Planung und Kontrolle. Sie beachtet demokraische Führungsregeln und bindet, je nach Geschäft Sektionen, Organe und Mitglieder. Von diesen wird eine hohe Identifikation und eine engagierte Teilnahme am Verbandsgeschehn erwartet.
     
  • Die Geschäftsstelle bereitet die Geschäfte der diversen Organe vor und führt deren Beschlüsse aus. Sie stellt diesen in erster Linie die administrative Infrastruktur zur Verfügung. Sieist Anlaufstelle für Mitglieder, Sektionen, Behörden, Partnerorganisationen und Medien.
     
  • Die Geschäftsleitung und die Geschäftsstelle übernehmen eine Vordenker-Rolle im Verband. Die Statuten dienen als Art Verfassung von carrosserie suisse. Sie regeln insbesondere die Mitgliedschaften, die Aufgaben- und Kompetenzverteilung zwischen den Organen, Komissionen, Arbeitsgruppen, Sektionen und der Geschäftsstelle.
     
  • Wir erarbeiten nach Bedarf für die einzelnen Bereiche Konzepte, in denen die Zielsetzung für die nächsten 3-5 Jahre festgelegt sind. Das Jahresprogramm dient als kurzfristiges Führungsinstrument.

Erfolgreiches Handeln setzt für uns finanzielle Unabhängigkeit und Stärke voraus. Daher streben wir eine gesunde finanzielle Basis an.  Wichtige Voraussetzungen sind hierbei eine schlanke Organisation, moderne Infrastruktur und eine effiziente Mittelverwendung. Der Verband wird nach betriebswirtschaftlichen Kriterien geführt, ist aber nicht in erster Linie gewinnorientiert. Darüber hinaus, wo die gesetzlichen Grund-
lagen vorhanden sind, werden auch Nichtmitglieder zu finanziellen Leistungen herangezogen (Allgemeinverbindlichkeit und Berufsbildungsfonds).

  • Die Haupteinnahmequellen bilden die Mitgliederbeiträge, der Verkauf von Werbe- und Lehrmitteln, sowie die PLK- und Berufsbildungsfonds-Beiträge.
     
  • Wir finanzieren unsere Infrastruktur und unsere Basisdienstleistungen durch allgemeine und durch zwecksgebundene Mitgliederbeiträge. Das Beitragssystem hat in dieser Hinsicht transparent zu sein. Die Zusatzdienstleistungen werden über einen kostendeckenden Preis finanziert. Für Ausserstehende wird der Preis normalerweise höher angesetzt als gegenüber Mitgliedern.
     
  • Wir tätigen den Einsatz unserer finanzieller Mittel nach ökonomischen Grundsätzen. Das als Führungsinstrument aufgebaute Rechnungswesen bildet die Grundlage dazu.

Wir richten unser Handeln auf das aktuelle und zukünftige Umfeld aus. Dort wo sinnvoll, werden gezielte Studien an externe Stellen in Auftrag gegeben. Soweit es in unserem Interesse liegt, streben wir eine Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Organisationen an. Wir leisten einen aktiven Beitrag an den Umweltschutz.

  • Wir streben unter Wahrung der Eigenständigkeit eine Zusammenarbeit mit branchenverwandten Verbänden und weiteren Institutionen im In- und Ausland an. Wir suchen auch Kooperationen ausserhalb des Carrosseriegewerbes als Chance für unsere Mitglieder.

Interessiert an exklusiven Informationen rund um die Carrosserie- und Fahrzeugbaubranche?